HAUSSCHWAMMSANIERUNG
Besteht eine Gefahr für Ihr Gebäude?

Vor der Sanierung ist es wichtig zu wissen, ob der Echte Hausschwamm (Serpula lacrymans (Wulfen apud Jacquin: Fries) Schroeter 1888, auch bekannt als Tränenschwamm, Tränender Fältling oder Mauerschwamm sowie früher als Gebäude-, Holz- oder Aderschwamm) oder ein anderer holzzerstörender Pilz vorliegt. Der Sanierungsumfang ist beim echten Hausschwamm größer, da von diesem Pilz ein höheres Gefährdungspotential ausgeht.

Grundlage unserer Sanierung ist die DIN 68 800 Teil 4. Diese für den Holzschutz maßgebliche Norm beschreibt die notwendigen Sanierungsschritte, um ein befallenes Gebäude dauerhaft vom Hausschwamm zu befreien.

Hausschwammsanierung

Echter Hausschwamm. Typischer Fruchtkörper

Analyse des Befalls

Zunächst müssen wir feststellen um welchen Pilz es sich handelt. In vielen Fällen kann ein Echter Hausschwamm direkt vor Ort sicher festgestellt werden. Insbesondere wenn Fruchtkörper sichtbar sind, wenn Strangmyzel auffindbar ist oder wenn die typischen roten Sporen im Objekt verteilt sind. Obwohl Herr Kleinlogel Diplom Biologe ist und holzzerstörende Pilze sicher bestimmen kann, entnehmen wir eine Probe und lassen die Bestimmung bestätigen. Dies ist notwendig, da der Sanierungsumfang bei einem Echten Hausschwamm deutlich größer ist, als bei allen anderen holzzerstörenden Pilzen. Typischer Fruchtkörper des Echten Hausschwamms

Ermittlung der Ausbreitung

Hierbei kann es notwendig werden Holzbalken in Wänden und Böden oder in der Dachkonstruktion freizulegen. Wenn die Ausbreitung des Pilzes ermittelt wurde, können wir den Sanierungsumfang und die Kosten abschätzen.

Sanierungsmaßnahmen

Im nächsten Schritt bauen wir das pilzbefallene Holz 1 m über den sichtbaren Befall hinaus aus. Lose Schüttungen (z.B. in Decken) werden 1,50 m über den sichtbaren Befall hinaus ausgebaut. Das pilzbefallene Substrat wird fachgerecht von uns entsorgt. Im Sanierungsbereich entfernen wir den Putz von den Wänden, flammen die Maueroberfläche zur Entfernung des Pilzmyzels ab und behandeln die Wand mit einem Schwammsperrmittel. Das Sperrmittel wird oberflächlich aufgetragen und über ca. 20 Bohrlöcher pro Quadratmeter in die Wand verpresst. Die eigentliche Schwammsanierung ist nach diesem Schritt abgeschlossen, jetzt ist „lediglich“, der in den Rohbauzustand versetzte Gebäudeteil wieder aufzubauen.

Bei der Sanierung des Hausschwamms werden von uns je nach Bedarf unterschiedliche Ausbringungsverfahren des Schwammsperrmittels verwendet. Wir können im Druckinjektionsverfahren, im Schaumverfahren und im Spritzverfahren arbeiten.

Eine gründliche Sanierung von uns ist in der Lage den Wert und die Bewohnbarkeit Ihres Objektes dauerhaft zu erhalten oder wieder herzustellen.

Haben Sie Probleme mit Feuchteschäden an Ihrem Gebäude?

Rufen Sie uns an
Tel.: 06151 / 422780


Gerne vereinbaren wir mit Ihnen eine kostenfreie Besichtigung Ihres Objekts.
Eine fachliche Begutachtung wegen Sanierung aufgrund Schimmel kostet pauschal 150,00 EUR.
In jedem Fall schlagen wir Ihnen die geeigneten Maßnahmen vor und unterbreiten ein individuelles Angebot.

Ihre KLEINLOGEL BAU GmbH